top of page
Nahaufnahme des weiblichen Auges. Symbol einer Laser-Augenoperation.png

Augen lasern - Methoden

Die Augenlaserchirurgie, auch bekannt als Augenlasern, ist eine moderne Methode zur Korrektur von Sehfehlern. Doch wie funktioniert diese chirurgische Behandlung genau, und welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um sie durchführen zu lassen? Welche Sehfehler können mittels Laserkorrektur behandelt werden, und welche verschiedenen Augenlasermethoden existieren? Auf dieser Seite werden wir diesen Fragen umfassend nachgehen und Ihnen einen Einblick in die Welt des Augenlasern in Zürich geben. Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Techniken und Anwendungsbereiche dieses innovativen Verfahrens.

Was ist die Augenlaserchirurgie?

Die Augenlaserchirurgie ist ein Verfahren, bei dem die Hornhaut des Auges mittels Laser behandelt wird, um die Sehkraft zu verbessern. Das AUGENARZTZENTRUM Zürich bietet verschiedene Methoden wie Trans-PRK, Femto-LASIK, ReLEx SMILE und die ICL (Linsenimplantation) an, die je nach Bedarf eingesetzt werden können. 

Vor der Operation muss eine detaillierte Voruntersuchung durchgeführt werden, um festzustellen, ob die Augen für eine Laserbehandlung geeignet sind. Es ist wichtig, vor der Operation genügend Zeit für die Heilung einzuplanen und einige Tage nach dem Eingriff auf körperliche Betätigung zu verzichten.

Eine Patientin wird auf eine Augenlaseroperation vorbereitet
Ein Augenarzt untersucht das Auge einer Patientin

Welche Voraussetzungen müssen vor dem Augenlasern erfüllt werden?

Vor dem Augenlasern müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein, um die Eignung für den Eingriff sicherzustellen. Zunächst sollten die Augen gesund sein, ohne Viruserkrankungen oder Entzündungen, was durch eine Untersuchung beim Augenarzt gewährleistet werden sollte. Die Entwicklung des Auges muss abgeschlossen sein, was üblicherweise zwischen dem 20. und 25. Lebensjahr der Fall ist, bevor man sich entscheidet, die Augen lasern zu lassen. Wichtig ist auch, dass sich die Fehlsichtigkeit in den zwei Jahren vor dem Eingriff nicht verändert hat.

Alter spielt nach dem Abschluss des Augenwachstums keine entscheidende Rolle mehr für die Eignung. Die Dicke und Beschaffenheit der Hornhaut sind ebenfalls entscheidend, sie sollten keine Abnormalitäten aufweisen und ausreichend dick sein. Die Dioptrie-Werte müssen in einem bestimmten Bereich liegen, um für eine Laserkorrektur geeignet zu sein. Schwangere sollten von einer Laserbehandlung absehen, da hormonelle Veränderungen das Gewebe beeinflussen können. Menschen mit Rheuma oder Diabetes sind ebenfalls nicht für Augenlasern geeignet. Dennoch können Sie dies mit unserem Augenarzt besprechen, um alternative Lösungen zu finden.

Welche Sehfehler können durch Laserkorrektur behandelt werden?

Bestimmte Brechungsfehler des Auges, wie Kurzsichtigkeit (Myopie), Weitsichtigkeit (Hyperopie) und Hornhautverkrümmung (Astigmatismus), können durch Laserkorrekturen wie LASIK oder PRK behandelt werden. Bei diesen Verfahren wird die Hornhaut mit einem präzisen Laser modelliert, um den Brennpunkt des Lichts auf die Netzhaut zu lenken. In den meisten Fällen führt dies zu einer deutlichen Verbesserung der Sehschärfe, sodass Brille oder Kontaktlinsen nicht mehr benötigt werden.

Auch die Alterssichtigkeit (Presbyopie) kann mit einigen Augenlaserverfahren teilweise korrigiert werden. Die Erfolgsquoten und möglichen Nebenwirkungen der Laserkorrektur sollten jedoch im Einzelfall mit einem Augenarzt besprochen werden.

Ein Mann hält seine Brille in der Hand und reibt sich seine Augen

Welche Augenlasermethoden gibt es?

Eine Patientin und ihre Ärztin diskutieren über eine Augenlaseroperation

Es gibt verschiedene Methoden der Laseroperation, um Fehlsichtigkeiten zu korrigieren. Mit einer Augen-Laser-OP kann die Hornhaut des Auges so bearbeitet werden, dass sich ihre Brechkraft verändert und damit die Dioptrien korrigiert werden. So werden die Lichtstrahlen wieder korrekt fokussiert, und Sie sehen scharf.

 

Jede dieser Methoden hat ihre eigenen Vor- und Nachteile hinsichtlich des Ablaufs, der Heilungsdauer und der Kosten. Es ist wichtig, sich von einem Facharzt beraten zu lassen, um die geeignetste Methode für die individuellen Bedürfnisse zu finden.

Je nach Verfahren, Heilungsdauer und Preis gibt es unterschiedliche Varianten des Eingriffs. Im AUGENARZTZENTRUM ZÜRICH bieten wir die neuesten, technologisch fortschrittlichsten, nachhaltigsten und sichersten Augenlasermethoden an, darunter die Trans-PRK-Methode, die Femto-LASIK-Methode, die ReLEx SMILE Methode, und die ICL-Methode (Linsenimplantation), die im nächsten Abschnitt erläutert werden.

Trans-PRK-Methode

Was ist die Trans-PRK-Augenlaserchirurgie?

Die Trans-PRK-Augenlaserchirurgie ist eine innovative Methode zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten, die eine berührungslose Behandlung der Augen ermöglicht. Im Gegensatz zu herkömmlichen Methoden wird bei der Trans-PRK kein Instrument verwendet, um das Auge zu berühren. Stattdessen wird die Fehlsichtigkeit durch die oberste Hornhautschicht hindurch mittels Laser abgetragen, ohne dabei die Hornhaut zu berühren.

Wer ist für die Trans-PRK-Methode geeignet?

 

Die Trans-PRK-Methode ist für Personen mit leichter bis moderater Kurzsichtigkeit und Hornhautverkrümmung geeignet. Sie eignet sich auch für Personen mit dünner Hornhaut, die möglicherweise für andere Methoden nicht geeignet sind. 

Eine Patientin untergeht eine Augenlaseroperation im Operationsraum

Was sind die Vorteile der Trans-PRK-Methode?

Die Vorteile der Trans-PRK-Methode liegen in ihrer Berührungslosigkeit, Schnelligkeit und höchsten Hornhautstabilität. Sie ist gut geeignet für Personen, die Kontaktsportarten ausüben oder empfindlich auf die Bildung eines Hornhautflaps reagieren könnten. Zudem ist die Methode relativ schmerzarm und ermöglicht eine schnelle Erholung, wobei Patienten oft schon kurz nach dem Eingriff auf Augentropfen zur Linderung zurückgreifen können.

Wie verläuft eine Augenlaserchirurgie mit der Trans-PRK-Methode?

Bei einer Augenlaserchirurgie mit der Trans-PRK-Methode wird der Patient zunächst für die Behandlung vorbereitet. Der Excimerlaser wird dann verwendet, um die oberste Schicht der Hornhaut abzutragen, wodurch die Fehlsichtigkeit korrigiert und die Abhängigkeit von Dioptrien verringert wird. Die gesamte OP-Dauer beträgt etwa 1-2 Minuten pro Auge, was deutlich schneller ist als das tägliche Einsetzen von Kontaktlinsen über viele Jahre.

Wie viel kostet die Augenlaserchirurgie mit der Trans-PRK-Methode?

Die Kosten für eine Augenlaserchirurgie mit der Trans-PRK-Methode beginnen bei CHF 1'290.- pro Auge. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die endgültigen Kosten je nach individuellem Behandlungsplan variieren können. 

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin für eine Augenlaserbehandlung im AUGENARZTZENTRUM Zürich.

Erfahren Sie mehr über die modernsten Methoden der Augenlaserchirurgie und lassen Sie sich von unseren erfahrenen Fachärzten beraten. Wir bieten eine Vielzahl von innovativen Verfahren, darunter Trans-PRK, Femto-LASIK, ReLEx-SMILE und ICL (Linsenimplantation), um Ihre Sehprobleme effektiv zu behandeln. 

Vereinbaren Sie noch heute eine Vorsorgeuntersuchungen, um Ihre Eignung für eine Augenlaserbehandlung zu prüfen und den ersten Schritt zu klarerem Sehen zu machen. Ihr Weg zu besserem Sehen beginnt hier im AUGENARZTZENTRUM Zürich, Ihrem Spezialisten für Augen lasern in Zürich.

Informationen anfordern

Hotline: +41 44 980 80 80

Danke! Die Nachricht wurde gesendet.

Für einen "Kostenlosenloser Voruntersuch" bitte per E-Mail oder per Telefon einen Termin vereinbaren, danke. 

bottom of page