Myopiekontrolle - Prävention gegen Kurzsichtigkeit

Eines der aktuellen Themen in der Optometrie und Augenheilkunde ist die so genannte "Myopieprogression", also die wachsende Kurzsichtigkeit. Die progressive Myopie, die fortschreitende Kurzsichtigkeit, ist die weltweit häufigste Fehlsichtigkeit. Laut einer Studie wird bis zum Jahre 2050 die Hälfte der Weltbevölkerung kurzsichtig sein.

Kurzsichtigkeit ist im Zeitalter von Smartphones, Tablets und Minicomputer eine Begleiterscheinung unseres Lebens - Tendenz steigend. Heute sind ca. 50% aller jungen Meschen in Europa kurzsichtig, in Asien schon mehr als 80%. Mit der Zahl der Fälle steigt auch die Ausprägung der Myopie.

Myopie in der Kindheit birgt Risiken für späteres Leben

Kurzsichtigkeit ist eine "optische Abweichung" und an sich nicht gefährlich. Jenseits von -6.00 dpt spricht man von hoher Myopie. Wenn diese bei Kindern unter 12 Jahre auftritt, ist das Risiko einer hohen Myopie im späteren Leben gross. Die Forschung hat gezeigt, dass Risiken, die mit hoher Myopie verbunden sind, nicht vernachlässigt werden sollten. Denn mit ihrer Zunahme steigt auch Wahrscheinlichkeit von Augenerkrankungen. So trägt z. Bsp. ein Mensch mit einer Myopie zwischen -5.00 dpt und -7.00 dpt ein mehr als zwanzigfach erhöhtes Risiko, im Laufe seines Lebens irreversible Schädigungen des Sehvermögens zu erleiden.

Myopie bei Kindern und worauf man achten sollte

Deshalb ist es wichtig, dieses Risiko bereits möglichst früh zu erkennen. Nur so eröffnet sich die Chance, die enstehende Myopie zu verlangsamen oder zu stoppen. Faktoren, die dabei eine grosse Rolle spielen sind unter anderem:

Direkte Vererbung: Sind Eltern oder ältere Geschwister myop, besteht ein hohes Risiko, dass auch ein Neugeborenes die Myopie "erbt". Auch die Frage, ob es Familienmitglieder gibt, die an einer Netzhautablösung leiden, ist bedeutsam.

Ethnische Abstammung: Dieser Faktor gilt vor allem für Menschen aus Asien, wo die Myopie weit verbreitet ist: bis zu 80% der Bevölkerung im asiatischen Raum sind myop.

Lebensumstände: Kinder, die sich bei Tageslicht wenig im Freien aufhalten und viel Zeit mit Smartphone, Tablet oder Notebook verbringen, entwickeln sehr viel schneller eine Myopie als andere.

Wenn ein Kind zu einer der hier genannten Risikogruppen gehört, ist es ratsam, es regelmässig einem Spezialisten vorzustellen, der ein eventuelles Fortschreiten der Myopie feststellen und rechtzeitig Gegenmassnahmen einleiten kann.

Welche Optionen gibt es?

Leider gibt es bisher keine Möglichkeit, die Myopieprogression zu 100% aufzuhalten oder gar umzukehren. Es gibt jedoch mehrere Möglichkeiten, die den Fortschritt von Myopie verlangsamen können:

Bifokalbrille mit Konvergenzunterstützung (Gleitsichtbrille Varilux): Bifokale Gläser (im oberen Teil des Glases die Ferne, unten die Nähe) oder Progressive Gläser (Varilux Gleitsichtgläser) bei denen die Ferne und Nähe unsichtbar verschliffen sind. Studien zeigen, dass es eine Verlangsamung gibt. Bei Kindern mit Problemen beim Fixieren während des Lesens und bei Kindern mit Eltern die beide auch Kurzsichtig sind, zeigten sich derzeit die besten Resultaten mit diesen Brillengläsern. Derzeit bieten Essilor (Varilux) und Zeiss (MyoVision) spezielle Brillengläser an.

-> Verlangsamung der Myopie um ca. 12-55%

Multifokale, progressive, weiche Kontaktlinsen: 

-> Verlangsamung der Myopie um ca. 29-45%

Atropin-Augentropfen werden in der Augenheilkunde für verschiedene Zwecke eingesetzt. Studien belegen , dass mit Atropin auch das Fortschreiten der Myopie verlangsamt werden kann; hier wurden kurzfristig gute Ergebnisse erzielt. Schon sehr niedrige Dosen haben einen positiven Effekt. Die Verabreichung von Atropin kann allerdings nur durch einen Augenarzt verordnet werden.

-> Verlangsamung der Myopie um ca. 30-70%

Orthokeratologie-Versorgung: Ein sehr wirksamer Weg zur Begrenzung der fortschreitenden Myopie ist die Anpassung so genannter orthokeratologischer Kontaktlinsen. Die Orthokeratologie ist eine weltweit eingesetzte und erfolgreiche Möglichkeit, das Voranschreiten der Myopie zu bremsen. Sie hat jedoch gewisse Limitationen, da sie nicht für alle Korrekturen und Hornhautkonditionen geeignet sind.

-> Verlangsamung der Myopie um ca. 32-100%

Aufenthalt im Freien bei Tageslicht fördern: Aktivitäten im Freien haben viele gesundheitliche Vorteile; nicht nur, aber auch für die Entwicklung des Auges. Im Zusammenhang mit der Myopie wirken sich die wechselnden Fokussierung der Augen auf verschiedene Distanzen und das Tageslicht positiv aus; hier spielt auch die Aufnahme von Vitamin D eine wichtige Rolle. Auch wird unter Tageslicht Dopamin in der Netzhaut freigesetzt, es steuert das Wachstum des Auges. Bei starker Lichtexposition mit viel blauem Licht wird die Netzhaut angeregt, Dopamin strömt ein und erhält die runde Form des Auges. Ist das Licht dagegen zu schwach und eher rotlastig, fällt der Dopaminspiegel ab und das Auge verlängert sich. Je mehr Zeit man verbringt im Freien, desto mehr Dopamin wird freigesetzt. Aus diesem Grund sollten Kinder sich täglich mindestens zwei Stunden im Freien aufhalten.

Reduktion des Nahsehmodus: Tablet, Notebook, und Smartphone haben das Leben von Kindern grundsätzlich verändert; sie gehören heute zum täglichen Leben. Aber das dauernde Akkommodieren kann langfristig zum Wachstum des Auges und damit zu fortschreitender Kurzsichtigkeit führen. Deshalb sollten Kinder diese Geräte nicht jeden Tag stundenlang benutzen. Auch ist besonders wichtig, dass der Abstand vom Augen zum Gelesenen möglichst gross gehalten werden kann.

(Quelle: Myopia Profile Pty Ltd., 2017)

Betrachtet man zugleich die Faktoren, die nach den Theorien die Myopieprogression
verlangsamen sollen (akkommodations- und konvergenzunterstützend, Reduzierung der
relativen peripheren Hyperopie, Erhöhung der Bereitschaft für sportliche Aktivitäten), so
ergibt sich folgende Reihenfolge mit abfallender Relevanz:

 

  • Bifokalbrille mit Konvergenzunterstützung

  • Progressive Weichlinsen (mit Addition +2.00)

  • Atropin Augentropfen (mit 0.1%, eine zusätzliche Akupunkturtherapie kann die Effektivität von Atropin-Augentropfen steigern)

  • Ortho-K-Kontaktlinsen

  • Pirenzepin Augen Gel

  • Bifokale Weichlinsen

  • Gleitsichtbrillen

  • Bifokalbrillen

  • Unterkorrigierende Einstärkenbrillen

  • monofokale Kontaktlinsen

Es gibt einige Methoden mit denen diese Progressionen speziell bei Kindern verlangsamt oder gestoppt werden kann.

Interessante Dokumente zum Thema Myopieprogression (Myopiekontrolle):

Wichtige Informationen zum Thema Augenarzt

•Schweizerische ophthalmologische, augenärztliche Gesellschaft - www.sog-sso.ch

•Zürcher ophthalmologische, augenärztliche Gesellschaft - Augenarzt, Augenärzte Zürich ZOG

•Deutscher Verband der Augenärzte DVA - Grösster Verband Augenärzte - www.augeninfo.de

•Deutsche ophthalmologische Gesellschaft DOG Augenärzte - www.dog.org

•Augenoperationen: Klinik Pyramide am See - www.pyramide.ch

•Zürcher Aerzte Gemeinschaft zmed - www.zmed.ch

•Notfall Rufnummer Aerztefon für die ganze Schweiz - www.aerztefon.ch

•Kantonale Aerztegesellschaft Zürich AGZ - www.aerzte-zh.ch

•Interdisziplinäres Aerztenetzwerk Zürich i-netz - www.inet-z.ch

•Verbindung der Schweizer Ärzte FMH (Foederatio Medicorum Helveticorum) - www.fmh.ch

•Bequem online den Augenarzt-Termin buchen: www.augenarztzentrum.ch/agenda

•Augenklinik Universitätsspital, Frauenklinikstrasse 24, Zürich - Notfall - www.augenklinik.usz.ch

Dr. med. Helmut Binder Augenarzt FMH - Augenchirurgie Grauer Star (Katarakt) und Diagnostik

Dr. med. Murat Kus Augenarzt FMH - Augenchirurgie Refraktive Chirurgie (LASIK) und Diagnostik

A Family Company

  • Facebook
  • Instagram

AUGENARZTZENTRUM ZÜRICH AG

Standort: Limmatquai 94, 8001 Zürich

Standort: Seefeldstrasse 214, 8008 Zürich

TEL +41 44 257 10 74 

info@augenarztzentrum.ch