Monatslinsen

Im Vergleich zu weichen Jahres-Kontaktlinsen (Standard-Kontaktlinsen) sind Monatslinsen angenehmer und vermitteln ein besseres Tragegefühl. Auch gesundheitlich bieten Monatslinsen deutliche Vorteile, denn Jucken, Schmerzen, Rötungen oder gar Entzündungen treten nur selten auf, weil Monatslinsen im Gegensatz zu Standard-Kontaktlinsen nur für eine kurze Nutzungsdauer vorgesehen sind, wodurch sich Fremdstoffe wie Eiweisse oder Pflegemittel gar nicht erst ablagern können. Standard-Kontaktlinsen hingegen haben eine Tragedauer von bis zu zwei Jahren und müssen wegen der abgelagerten Eiweisse besonders intensiv gereinigt werden.

Was sind Monatskontaktlinsen?

Heutzutage sind Monatslinsen die am häufigsten getragenen Kontaktlinsen. Ihre Popularität haben sie in erster Linie ihrem optimalen Tragekomfort sowie ihrem praktischen Tragerhythmus zu verdanken. Monatslinsen bieten eine ausgezeichnete Alternative zur Brille und bilden dank ihrer Nutzungsdauer den perfekten Kompromiss zwischen Jahres- und Tageslinsen.

Bei Monatslinsen handelt es sich um Kontaktlinsen, die eine Nutzungsdauer von maximal 30 Tagen haben. Diese Art der Kontaktlinsen ist überwiegend weich, kann jedoch wahlweise auch hart sein. Einige Hersteller bezeichnen ihre Monatslinsen auch als "30-Tage-Linsen". 

Immer mehr Menschen greifen zu Kontaktlinsen statt zur Brille, was nicht weiter verwunderlich ist, denn sie bieten zahlreiche Vorteile. Kontaktlinsen sind unsichtbar, können beim Schwimmen und bei anderen sportlichen Aktivitäten getragen werden und machen problemlos jedes Wetter mit, da sie nicht beschlagen. Der Grund, von der Brille auf Kontaktlinsen umzusteigen, ist von Person zu Person verschieden. Wichtig jedoch ist, dass dabei richtig vorgegangen wird: Bevor Sie zu Kontaktlinsen wechseln, sollten Sie unbedingt einen Termin bei Ihrem Augenarzt vereinbaren, um sich Ihre Augen vermessen zu lassen. Genaue Angaben zum Ausmass Ihrer Fehlsichtigkeit sind für den Optiker unentbehrlich, um Sie beim Kauf von Kontaktlinsen fachgerecht beraten zu können. Dabei stehen Ihnen mehrere Optionen zur Verfügung. Tageslinsen werden nur einmal getragen und danach entsorgt, Jahreslinsen hingegen haben eine Tragedauer von 12 Monaten. Die gefragten Monatslinsen müssen alle 30 Tage gewechselt werden.

Monatslinse - der erste Schritt

Monatslinsen sind weiche Kontaktlinsen, die für den täglichen Gebrauch bestimmt sind. Diese Art der Kontaktlinsen ist besonders verträglich und erfordert lediglich eine kurze Eingewöhnungszeit. Bevor Sie sich beim Optiker passende Kontaktlinsen aussuchen, steht ein Besuch bei Ihrem Augenarzt an. Während der Untersuchung wird Ihre Hornhaut genau vermessen, um Ihre Dioptriewerte zu bestimmen und einen eventuellen Astigmatismus (Hornhautverkrümmung) festzustellen. Nach Ihrem ersten Augenarzttermin erhalten Sie bei der Anpassung Testlinsen, die Sie ein paar Tage lang ausprobieren können. Wichtig ist, dass es beim Tragen der Linsen nicht zu Reizungen kommt und sich bei Ihnen ein angenehmes Tragegefühl einstellt. In der Regel erhalten Sie Ihre Linsen in einer praktischen 6er-Vorratspackung. Wenn sich Ihre Korrektionswerte für das rechte und das linke Auge unterscheiden, erhalten Sie zwei verschiedene Vorratspackungen mit den entsprechenden Kontaktlinsen.

Für wen sind Monatskontaktlinsen geeignet?

Monatslinsen eignen sich dank ihres weichen, flexiblen Materials für das tägliche Tragen und sind für die Korrektur der Hornhautverkrümmung und der Kurz- oder Weitsichtigkeit bestimmt. Für jede Variante gibt es die passenden Monatslinsen. Sie werden von Ihrem Augenarzt oder Optiker individuell an Ihre Augen angepasst. 

Bevor Sie bei Ihrem Optiker die passenden Monatslinsen auswählen, ist es entscheidend, dass Sie sich zuerst einer Kontrolle beim Augenarzt zu unterziehen. Der Arzt untersucht dabei Ihre Augen und misst Ihre Korrektionswerte. Bitte beachten Sie, dass die Dioptriewerte Ihrer Brille nicht einfach übernommen werden können, da diese Werte für Kontaktlinsen umgerechnet werden müssen. Der Unterschied zwischen diesen beiden Werten liegt darin, dass das Brillenglas ein Stück weit vom Auge entfernt ist, Kontaktlinsen hingegen auf der Augenoberfläche sitzen. 

Monatslinsen eignen sich für Menschen, die dauerhaft eine Sehhilfe brauchen und auf das Tragen einer Brille verzichten möchten. Für Brillenträger bieten Monatslinsen somit eine ausgezeichnete Alternative. Wenn Sie jedoch nur gelegentlich von Kontaktlinsen Gebrauch machen möchten, empfiehlt es sich, Tageslinsen zu wählen, da diese preiswerter und pflegeleichter sind.

Wie werden Monatslinsen angewendet?

Das Einsetzen und Reinigen von Monatslinsen erfolgt schnell und problemlos. Da Monatslinsen 30 Tage lang getragen werden, müssen sie auch entsprechend gepflegt werden. Nach dem Herausnehmen der Monatslinsen müssen diese über Nacht in einem Behälter mit Pflegelösung aufbewahrt werden. In der Regel fallen für den Behälter und das Pflegemittel zusätzliche Kosten an.

Die tägliche Reinigung

Außer Tageslinsen müssen alle Arten von Kontaktlinsen täglich gepflegt werden. Da Tageslinsen nach einmaligem Tragen entsorgt werden, entfällt in diesem Fall die Reinigung. Da Monatslinsen jedoch 30 Tage lang verwendet werden, kann es in dieser Zeit zu Ablagerungen kommen. Um zu verhindern, dass Keime, Schmutz- oder Staubpartikel ihren Weg in die Augen finden, müssen Monatslinsen täglich gesäubert und über Nacht in einer speziellen Pflegelösung aufbewahrt werden. Am besten lassen Sie sich beim Kauf Ihrer Monatslinsen von Ihrem Optiker auch hinsichtlich der Pflege Ihrer Linsen beraten. Außerdem gibt Ihnen der Optiker gerne auch die passenden Pflegemittel mit - dazu gehören eine Pflegelösung, ein Desinfektionsmittel sowie ein Linsenbehälter. Wichtig ist, dass Sie die Anweisungen Ihres Optikers genau befolgen, denn nur so ist die Sauberkeit Ihrer Monatslinsen gewährleistet. Eine optimale Hygiene ist wichtig, um Entzündungen und Jucken vorzubeugen.  

Nachfolgend finden Sie eine kleine Anleitung zur Verwendung von Monatslinsen:

Monatslinsen werden unmittelbar vor ihrer ersten Anwendung aus der Packung genommen und in das Auge eingesetzt. Am Abend werden die Linsen wieder entfernt, unter fliessendem Wasser kurz abgespült und dann über Nacht in einem eigens dafür konzipierten Linsenbehälter mit einer speziellen Reinigungslösung aufbewahrt. Am nächsten Morgen werden die Linsen einfach dem Behälter entnommen und direkt in das Auge eingesetzt. Dieser Vorgang kann 30 Tage lang wiederholt werden, bevor die Monatslinsen entsorgt werden müssen.

Monatslinsen sind einfach in der Handhabung und sollten im Alltag keine Probleme bereiten. Voraussetzung für ein angenehmes Tragegefühl ist die vorschriftsmässige Reinigung der Linsen, die jeden Abend durchgeführt werden muss.

Haltbarkeit und Verwendungsdauer von Monatslinsen

Wie der Name schon erahnen lässt, haben Monatslinsen eine Nutzungsdauer von genau 30 Tagen. Trotzdem kommt es oft vor, dass sich die Linsen bereits nach zwei bis drei Wochen unangenehm anfühlen und bereits vor Ablauf der vorgegebenen Tragedauer gegen neue Linsen ausgetauscht werden müssen. 

Irreführend ist auch die Bezeichnung "30-Tage-Linsen", denn Monatslinsen können nicht 30 Mal getragen werden: Die Tragefrist beginnt mit dem Öffnen der Packung. Monatslinsen sollten auf keinen Fall länger als 30 Tage benutzt werden. 

Spezielle "Tag- und Nacht-Monatslinsen" können durchgehend getragen werden

Wer Kontaktlinsen länger als acht Stunden am Stück tragen möchte, greift am besten zu sogenannten Tag- und Nacht-Monatslinsen. Durch innovative Materialien wie Silikon-Hydrogel wird eine hohe Sauerstoffdurchlässigkeit erreicht, wodurch die Linsen sogar rund um die Uhr getragen werden können.

Ein bis zwei Mal im Jahr zur Kontrolle

Dank ihrer einfachen Handhabung und ihres hohen Komforts sind weiche Monatslinsen für die meisten Kontaktlinsenträger geeignet. In der Regel wird ein- bis zweimal jährlich eine Kontaktlinsenkontrolle empfohlen. Der Optiker oder Augenarzt untersucht dabei Ihre Augen und überprüft Ihre Sehleistung sowie die Stärke und den Sitz Ihrer Kontaktlinsen.

Wichtige Informationen zum Thema Augenarzt

•Schweizerische ophthalmologische, augenärztliche Gesellschaft - www.sog-sso.ch

•Zürcher ophthalmologische, augenärztliche Gesellschaft - Augenarzt, Augenärzte Zürich ZOG

•Deutscher Verband der Augenärzte DVA - Grösster Verband Augenärzte - www.augeninfo.de

•Deutsche ophthalmologische Gesellschaft DOG Augenärzte - www.dog.org

•Augenoperationen: Klinik Pyramide am See - www.pyramide.ch

•Zürcher Aerzte Gemeinschaft zmed - www.zmed.ch

•Notfall Rufnummer Aerztefon für die ganze Schweiz - www.aerztefon.ch

•Kantonale Aerztegesellschaft Zürich AGZ - www.aerzte-zh.ch

•Interdisziplinäres Aerztenetzwerk Zürich i-netz - www.inet-z.ch

•Verbindung der Schweizer Ärzte FMH (Foederatio Medicorum Helveticorum) - www.fmh.ch

•Bequem online den Augenarzt-Termin buchen: www.augenarztzentrum.ch/agenda

•Augenklinik Universitätsspital, Frauenklinikstrasse 24, Zürich - Notfall - www.augenklinik.usz.ch

Dr. med. Helmut Binder Augenarzt FMH - Augenchirurgie Grauer Star (Katarakt) und Diagnostik

Dr. med. Murat Kus Augenarzt FMH - Augenchirurgie Refraktive Chirurgie (LASIK) und Diagnostik

A Family Company

  • Facebook
  • Instagram

AUGENARZTZENTRUM ZÜRICH AG

Standort: Limmatquai 94, 8001 Zürich

Standort: Seefeldstrasse 214, 8008 Zürich

TEL +41 44 257 10 74 

info@augenarztzentrum.ch